Textversion
Freude
Licht
Schmerzen
Glorie

Freude

Die freudenreichen Geheimnisse

Jesus, den du o Jungfrau vom Heiligen Geist empfangen hast.
Maria hat nach der Verkündigung durch den Engel "ja" gesagt zu Gott. Deshalb hat Er bewirkt, daß sie Jesus empfangen konnte. Wir können daran denken, wie wunderbar es ist, daß Gott sich einen Menschen ausgesucht hat, nämlich Maria, um zu uns als Kind zu kommen. Wir dürfen auch ein ganz persönliches Gebet für uns oder andere sagen, z. B.:
Lieber Gott, Du warst ein Kind wie ich und verstehst mich. Es gelingt mir nicht immer, was ich mir vornehme; hilf mir eifriger zu sein, beim Lernen, hilfsbereiter und dankbarer meinen Eltern und meinen Freunden gegenüber. Manchmal versteht man mich nicht, laß mich immer bereit sein, andere zu verstehen und ihnen zu helfen.




Jesus, den du o Jungfrau zu Elisabeth getragen hast.
Maria hat Jesus vom heiligen Geist empfangen und möchte ihre Freude darüber ihren Verwandten mitteilen. Sie macht sich auf den weiten und beschwerlichen Weg. Sie möchte sehr bald bei ihr sein, deshalb beeilt sie sich.
Lieber Jesus, es ist sehr schön, wenn wir unsere Freude mitteilen können. Wenn ein Freund da ist, der zuhört und sich mitfreuen kann. In unserer Freude vergessen wir oft, daß Du auch da bist und Dich mitfreust mit mir.




Jesus, den du o Jungfrau (in Bethlehem) geboren hast.
Über Jesu Geburt freuen wir uns alle sehr. Weihnachten erleben wir die Geburt Christi wieder. In der Kirche wird die Krippe aufgebaut, und überall brennen die Lichter. Sie sollen uns an das eigentliche Licht, an Gott erinnern.
Herr Jesus Christus, laß uns auch ein Licht sein und dadurch anderen im Dunkeln leuchten und den Weg weisen.




Jesus, den du o Jungfrau im Tempel aufgeopfert hast.
Maria und Josef sind mit dem kleinen Jesus in den Tempel gegangen. Sie zeigten Ihn den Priestern. Denn im Gesetz des Moses war vorgeschrieben, daß jede männliche Erstgeburt Gott gehörte. Obwohl Jesus Gott ist, unterwarf er sich dem Gesetz um unsertwillen. Ein gottesfürchtiger Mann, der Simon hieß, erkannte, daß Jesus Gottes Sohn war.
Hilf Herr, daß ich nicht vergesse, daß ich auch zu Dir gehöre. Hilf mir auch, daß ich bei allem, was ich tue, erkenne, daß Du immer bei mir bist.




Jesus, den du o Jungfrau im Tempel wiedergefunden hast.
Maria und Josef waren auf einer Pilgerreise, und plötzlich sahen sie, daß Jesus nicht mehr bei ihnen war. Sie wurden traurig, weil sie nicht wußten, wo Er war. Sie gingen zurück in die Stadt, um Ihn zu suchen. Wie glücklich waren Sie, als sie Ihn im Tempel wieder-fanden.
Herr wir danken Dir, daß Du uns Eltern gegeben hast, die für uns sorgen. Für uns ist es schon selbstverständlich geworden, daß wir es gut haben. Auch Du sorgst Dich um uns und wir merken es nicht.
Wir bitten Dich, laß uns Dich und die Eltern besser verstehen, und laß auch die Eltern uns besser verstehen.




Warum diese Website? Empfehlungen Impressum